Film: Locke

Ivan Locke sitzt in seinem Auto und telefoniert, denn er hat eine Entscheidung getroffen.

Der Set:
Das Auto und die Straße.

Die Rollen:
Der A Teilnehmer: Ehrgefühl, Pflichtbewusstsein, Reue, Emotionen und Mut.
Der B Teilnehmer: Enttäuscht, Verletzt, Traurig, Verängstigt und voller Wut.

In turbulenten Zeiten findet man sich in dessen Zentrum wieder.
Was bleibt ist das Gefühl alles Lösen zu müssen in all dem Chaos.

Ich glaube so geht es auch Locke, alleine, in seinem Auto, am Telefon.
Aber er hat eine Entscheidung getroffen und kehrt nicht um. Oder doch?

Jeder Mensch hat seine ganz eigenes Empfindlichkeitslevel und ich kaufe jedem Schauspieler in diesem Film seine Rolle bedingungslos ab.

Spannender geht nicht.
10 von 10 Punkten.

3 Worte habe ich gelernt: " .... kann mich mal!"