Film: Her

Achtung: Spoilerwarnung.

Okay. Jetzt is sie rum, die Achterbahnfahrt der Gefühle des Stereotyps Mensch mit Hang zur Melodramatik. Ich sitze hier und hänge meinen Gedanken nach. Ich denke daran wie oft meine Freundin während des Films gelacht und geweint hat. Ich "leider" nicht. Zugegeben hatte ich öfter als erwartet während des Films mein Smartphone in der Hand und zwar weil er es mir nicht leicht gemacht hat. Dennoch hat es sich glaube ich gelohnt:

Der Film konzentriert sich in seiner Konsequenz vollends auf die Gefühlswelt des Protagonistin und seiner neuen Partnerin. Dies ist auch erstmal nicht schlimm wird aber zunehmens anstrengend auch wenn in den Dialogen viel Warheit transportiert wird. Und gerade das macht den Film für mich auch aus. Liebesfilme und Dramen gibt es zu hauf aber veredelt mit der Dystropie um eine zukünftige Welt und die Rolle der künstlichen Intelligenz in Ihr macht den Film einzigartig und lässt neue Gedanken und Ideen zu. Auch wenn ich in dieser Welt niemals leben möchte. Eine Welt in der die Menschen lieber immer und überall mit der KI eines so genannten OS spaß haben "weil sie so viel mehr ist". Der Protagonist steckt in einer Lebenskriese in der er viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist. Die Bilder des Films unterstreichen all dies zusätzlich für mich.
Angesichts dessen ist der Schluss nur die logische Konsequenz welche dennoch sehr überraschend daher kommt. So finde ich das Ende um so bemerkenswerter, denn in Ihm steck Hoffnung dessen Keim in zwichenmenschlicher Freundschaft verborgen scheint. Ich wünschte das würde jeder so sehen.
Es ist ein Film von dem ich denke, dass er wenn man sich einlässt, auf jeden persönlich ganz individuell wirken kann und dass jeder abhängig von Lebenssituation und Einstellung seine eigenen, ganz persönlichen Gedanken und Gefühle mitnehmen wird. Er bekommt von mir nicht das Prädikat besonders Wertfoll aber Sehenswert!

Was Beziehungsdramen angeht bleiben der großartige "Eternal Sunshine of the Spotless Mind" und was Liebesfilme angeht "High Fidelity" meine Favoriten zusammen mit dem Geheimtip "Only lovers left alive".

PS: Genial fand ich die Darstellung des zukünftigen Videospiels mit dem ach so sympathischen kleinen Gnom.